• Taten der Barmherzigkeit
    Wir träumen davon, dass Kinder, die auf der Strasse leben, sich mit 12 Jahren für ein Butterbrot und eine Nacht in einem geheizten Raum mit einem...
    WeiterlesenJetzt Spenden
  • Taten der Barmherzigkeit
    Wir träumen davon, dass Menschen, die am Leben gescheitert sind, trinken, mit sich und der Welt abgeschlossen haben und oft in der Kälte des russischen Winters...
    WeiterlesenJetzt Spenden
  • Taten der Barmherzigkeit
    Wir träumen davon, dass diese Kinder die Möglichkeit haben, wieder in die Schule zu gehen, seelische Wunden geheilt werden und sie sogar eine Lehre oder ein...
    WeiterlesenJetzt Spenden

Unsere Vision

Vision – Taten der Barmherzigkeit

Wir träumen davon, dass jeder Mensch, der irgendwo im weiten Russland lebt, mit eigenen Mitteln die Möglichkeit hat, eine lebendige und fröhliche Kirchgemeinde zu besuchen. Dort hört er das Evangelium und erfährt kontinuierliche, seelsorgerliche Begleitung…
Weiterlesen

Jetzt Spenden

Neuigkeiten

Infomaterial bestellen

Liste(n) auswählen:

SEA Ehrenkodex

Vision Ost hat den Ehrenkodex unterzeichnet und wird auf die Einhaltung der Kriterien jährlich geprüft.
Das Gütezeichen Ehrenkodex wird christlichen Organisationen, die mit den Grundsätzen des Ehrenkodex übereinstimmen, jährlich neu verliehen. Die Unterzeichner verpflichten sich, offen über ihre Tätigkeit und den Einsatz der Spendenmittel zu informieren und die Rechnungsführung über- prüfen zu lassen. Christliche Organisationen mit diesem Gütesiegel verdienen vermehrt Beachtung. Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA hat 1990 das Gütesiegel Ehrenkodex für christliche Organisationen lanciert und ergänzt damit den Dienst der ZEWO. Mehr lesen

Stimmen über Vision Ost

„Das soziale Engagement von Vision Ost ist getragen vom Respekt gegenüber den Fähigkeiten jedes Einzelnen. Nur so können Selbstvertrauen und Eigenkompetenz geweckt werden – die Grundvoraussetzungen für nachhaltige Hilfe in sozialen Projekten. Auch mein Engagement für die Herzchirurgie im russischen Perm hat letztlich zum Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Das langfristige Ziel heisst hier wie dort: Selbstständigkeit vor Ort. Ich unterstütze Vision Ost, weil ich geprägt bin durch meine Erfahrungen und persönlichen Erlebnisse vor Ort – und weil ich einige „Köpfe“ von Vision Ost kenne und an ihre ambitionierten Ideen glaube.“

Prof. Dr. med. Thierry Carrel, Direktor der Universitätsklinik für Herz und Gefässchirurgie, Inselspital Bern

„Bei Vision Ost steht der Mensch im Mittelpunkt: seine Nöte, seine Bedürfnisse, seine Sorgen. Ihm soll geholfen werden. Unkompliziert, ganzheitlich und möglichst direkt. Dieses Konzept überzeugt mich. Diese Hilfe bewegt mich. Hilfe, die Menschen in entlegenen und vergessenen Gegenden unserer Welt zu erfahren gibt, dass keiner alleine bleiben soll. Hilfe aus der Nähe gefördert durch Unterstützung aus der Ferne.“

Pfarrer Iwan Schulthess, Synodalrat der Kirchen Bern-Jura-Solothurn

„Mich beeindruckt an Vision Ost, wie engagiert und kreativ die Mitarbeitenden daran gehen, soziale Arbeit und christliche Inhalte überzeugend zu verknüpfen und so den Menschen in Not zu begegnen. Gleichzeitig werden die finanziellen Mittel mit grosser Sorgfalt zielgerichtet eingesetzt. Die Behindertenarbeit in Russland ist ein weiteres Beispiel dafür. Ich spreche meinen grossen Respekt und meine volle Unterstützung aus.“

Dr. Christoph Ramstein, Geschäftsführer Evangelische Stadtmission Basel

„Bei Vision Ost fliesst von den Spendengeldern fast alles an die Bedürftigen. Die meiste Arbeit wird ehrenamtlich ohne Entschädigung erledigt. Aus diesem Grund verdient Vision Ost meine volle Unterstützung.“

General a.D. Waldemar Eymann, Ex-Personalchef der Schweizer Armee